Übersicht



Feuerbestattung

Bei der Feuerbestattung kann sich bis zu 9 Tage von dem Verstorbenen verabschiedet werden, bis er eingeäschert werden muss.
Bei dieser Form der Beerdigung, wird eine Zusätzliche Willenserklärung nötig.

Der Verstorbene wird in einem nicht geschraubten Sarg aus Holz verbrannt.

Die Totenasche wird in eine Aschenkapsel gefüllt. Diese wird im nachhinein in die ausgewählte Schmuckurne gesetzt.


Erdbestattung

Bei der Erdbestattung wird der Verstorbene samt Sarg nach spätestens 9 Tagen nach Todeseintritt beigesetzt.

Der Sarg wird dann bei der Beerdigung von Trägern zur gewählten Grabstelle getragen und zur letzten Ruhe gebettet.


Baumbestattung

Bei der Baumbestattung handelt es sich um eine besonderen Form der Feuerbestattung

Sobald die Einäscherung vollzogen ist wird der Verstorbene in eine Vergängliche Urne eingelassen

Nun wird mit dem Betreiber der letzten Ruhestätte der Baum ausgewählt und ein Termin vereinbart.

Der nächste Friedwald befindet sich im Kalletal.
Nächstmöglicher Ruheforst befindet sich in Bückeburg.
In Hollwinkel befindet sich ein Ruhewald sowie bieten manche Friedhöfe diese Art der Bestattung bereits auch an


Seebestattung

Die Seebestattung ist wie die Baumbestattung eine besondere Form der Feuerbestattung.

Die Urne des verstorbenen wird hierbei in einem der Ozeane nach der 3 Meilen Zone beigesetzt.
Das ist in der Nordsee, der Ostsee,
dem Mittelmeer und des Atlantik möglich.

Auf Wunsch ist es möglich das
Angehörige dieser Zeremonie beiwohnen